Tag 1 in Los Cabos

Guten Abend zusammen,

irgendwann um Mitternacht sind wir dann angekommen im Hotel in Los Cabos und siehe da, Rad und Koffer waren wohlbehalten mit uns da.
Nach einer relativ kurzen Nacht,da 8h Zeitverschiebung auch übermüdet nicht an einem vorbei gehen, haben wir dann die Räder montiert.
Wir heisst in diesem Fall, Uli Bous, der mit mir zusammen hier ist und beim gleichzeitig staffindenden 70.3er startet. Nach einem guten Frühstück und einer Stranderkundung waren wir echt gespannt auf die Strecke.
Zuerst sind wir dann die Laufstrecke mal abgefahren und die ist eigentlich fast flach und auch ganz o.k., einzig der nicht vorhandene Schatten wird sicher am Sonntag zum Problem werden.
Schatten wäre nämlich angenehm, hier ist es wirklich extrem warm.Das Thermometer stand heute bei 35 Grad im Schatten, obwohl ich keinen Schatten zum Messen gesehen habe;)

Dann sind wir einen Teil der Radstrecke abgefahren und die wird, so denke ich, sehr schwer werden. Erstens ist es hier wie gesagt super heiss und dann kommt auf der Radstrecke noch ein sehr schlechter Strassenbelag hinzu, der sicher nicht gut rollt. Hin und wieder ist er auch neu, aber er wechselt vom Lanzarote der 90er Jahre zur fast splittartigen Weserbartalsperrenumfahrung.
Desweiteren ist sie ganz sicher nicht so flach, wie auf der Homepage dargestellt. Da hat wohl der Autor des Höhendiagramms sich ein bisschen vertan….ein Schelm wer Böses dabei denkt.
Wir wollen die Radstrecke mal morgen ganz abfahren, sprich zumindest 1Runde, jedoch finde ich sie persönlich bis jetzt sehr gut.
Nach 2h und 50km waren wir wieder im Hotel.

Nach einem kleinen Imbiss sind wir dann mal zum Meer runter, wo aber schwarze Flaggen hingen und man uns auch schon vorher vom Schwimmen dringend abgeraten hatte. So haben wir dann einfach ein bisschen geplanscht. Das Wasser war wirklich sehr warm, laut Hotel 28 Grad. Da kamen Brecher ans Ufer, die ein Rausschwimmen schon extrem schwer hätten werden lassen, jedoch machte es umso mehr Spass sich von ihnen mitreißen zu lassen.

Vorm Abendessen sind wir dann noch 30min locker gelaufen und dabei war es auch noch kuschelig warm. Beim Anhalten und die nächsten 30min hatte ich Schweißausbrüche vom Allerfeinsten ;)

Mal sehen was die Nachtruhe bringt…..,

viele Grüsse,

Markus

Eine Reaktion zu “Tag 1 in Los Cabos”

  1. Paul Reuls

    Hallo Markus,

    schöne Bilder. Habe das gleiche gedacht, was du auch beschrieben hast. Der Strassenbelag erinnert einen sehr stark an den Eupentriathlon. Wirklich kein schneller Belag (irgendwie wie ein Streuselbrötchen). Alles gute.

Einen Kommentar schreiben